Unsere Apotheke


„Gutes Pflegen und Neues bewegen.“ unbekannt

Mohren-Apotheke

Im Jahr 1704 wurde die Apotheke in einem Zimmer des damals neu errichteten Rathauses durch Bartholomäus Schultze, „Medicinae Practicus“ und Apotheker gegründet. 1712 wurde die Apotheke verlegt nach Dresdner Straße 3. Nach Schultzes Tod übernahm 1741 sein Schwiegersohn Christian Andreas Seydel die Apotheke. 1772 erfolgte erneut eine Verlegung und zwar nach dem Grundstück Altmarkt 22.
Am 7. November 1774 wurde auf Apotheker Seydels Antrag hin seine Apotheke als „Mohren-Apotheke“ privilegiert.
Nachdem der Apothekenbetrieb zwischenzeitlich ruhte, erwarb Apotheker Carl Friedrich Beckert 1826 das Privileg der Mohren-Apotheke. Er kaufte das Haus Altmarkt 18, in dem sich die Apotheke bis heute befindet und führte die Apotheke bis 1834.
Die Apotheke wurde in der Folgezeit geleitet von den Apothekern: Reichel, Gebauer, Jakob, Sauppe, Walther, Liebau, Jauch und Dietze.
Im Jahr 1905 übernahm Rudolf Schaaf die Apotheke, im Folgenden sein Sohn Georg Schaaf und ab 1980 dessen Tochter Adelheid Schaaf.
Während dieser Zeit wurde mehrfach umgebaut und renoviert, der Eingang und die Räumlichkeiten verlegt, die Einrichtung erneuert sowie ein Fahrstuhl eingebaut.
2004 verkaufte Adelheid Schaaf die Mohren-Apotheke an die Inhaberin der Apotheke Am Sachsenring Jana Pönitz. Seit dem besteht ein Filialverbund zwischen den beiden Apotheken.

Heute verstehen wir uns als moderne Gesundheitseinrichtung, die gern auf ihre lange Tradition zurückblickt. So finden Sie bei uns traditionell naturheilkundliche und homöopathische Arzneimittel neben neuen chemischen Medikamenten und wir können unsere Patienten individuell nach ihren Bedürfnissen beraten.

 

News

Neuer Warnhinweis für Schmerzmittel
Neuer Warnhinweis für Schmerzmittel

Bundesrat billigt Verordnung

Auf den Verpackungen von rezeptfrei erhältlichen Schmerzmitteln warnen zukünftig neue Hinweise vor einer zu langen Einnahme. Der Bundesrat stimmte der Analgetika-Warnhinweis-Verordnung zu.   mehr

Belohnen mit Fett und Zucker
Belohnen mit Fett und Zucker

Nahrung steuert Gehirnaktivität

Nahrungsmittel, die viel Fett und Zucker enthalten, aktivieren das Belohnungssystem im Gehirn besonders stark. Warum wir nicht die Finger von Pommes, Sahnetorte und Chips lassen können.   mehr

Sport bei Hitze
Sport bei Hitze

Sonnenschutz und viel Trinken

Im Sommer zieht es viele Sportler ins Freie. Gerade bei Hitze und hoher UV-Strahlung ist es wichtig, seinen Körper vor Überhitzung und Überlastung zu schützen. Was beim Sport im Sommer zu beachten ist.   mehr

HPV-Impfung auch für Jungen
HPV-Impfung auch für Jungen

Impfkommission gibt Empfehlung

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfahl auf ihrer 90. Sitzung am 5. Juni 2018 die Impfung gegen humane Papillomviren (HPV) für Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahren. Die Nachholimpfung wird bis zu einem Alter von 17 Jahren angeraten.   mehr

HIV-Selbsttest für zu Hause
HIV-Selbsttest für zu Hause

Bald frei verkäuflich in Deutschland?

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bereitet eine Änderung der Medizinprodukte-Abgabeverordnung vor. Sie erlaubt die Abgabe von HIV-Selbsttests direkt an Betroffene. Etwa zwölf Wochen nach Ansteckung kann der Test eine HIV-Infektion feststellen.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Mohren-Apotheke
Inhaberin Jana Pönitz
Telefon 03723 26 37
Fax 03723 41 38 75
E-Mail mohrenapotheke-hot@t-online.de